Beiträge von Uga

    Re: Vorbereitungen


    Firak, eigentlich ja ein Halbgott meines Bruders, kam vor einigen Tagen mit einem delikaten Anliegen zu mir. Er sollte eigentlich mit Hilfe seiner tollwütigen Vampirfledermäuse herausfinden, wer die Schlachten um die Lager der Verräter gewonnen hatte. Leider erreichten die Vampirfledermäuse ihr Ziel nicht, sie wurden von den feindlichen Schergen vernichtet oder gefangengenommen. So kann er nun Agga nicht berichten, wer für die Heldetaten entlohnt werden soll. Merlin, der weise Häuptling vom Clan [TR]iumvirat hat Shadow-Dragon bereits eine Botschaft übermittelt, in der er ihm von den Taten der [TR]iumviraten berichtet. Ich bitte Euch nun inständig, helft uns, die Helden zu finden, damit wir ihnen die Belohnung zukommen lassen können! Schickt eine Steinplatte mit den Kriegsberichten an mich! Shadow-Dragon hat seine Erkenntnisse bereits Firak übermittelt, und auch ich werde alle Botschaften an ihn weiterleiten, um ihn vor dem Zorne Aggas zu bewahren. Wir können es uns gerade nicht erlauben, dass auch noch Zwiespalt zwischen Agga und seinen Halbgöttern unsere Allianz gegen Giras Entführer schwächt.


    Ugh!
    Uga

    Re: Ugas Barmherzigkeit


    Trubatsch brachte neue Kunde über die Situation im Tal.
    "Herr, viele deiner Anhänger sind überrascht, dass ihre Höhlen mit solcher Härte angegriffen werden. Sie beginnen am Gleichgeicht zu zweifeln, einige sogar an deiner Güte."


    "Sie zweifeln an meiner Güte? Habe ich nicht gerade erst bewiesen, dass meine Güte über allem steht?" Uga war entsetzt. "Was bringt meine Kinder zu solchen Gedanken?"


    Trubatsch legte einige Steitafeln auf den großen Holztisch.
    "Hier diese Berichte von kleineren Kämpfen wurden mir überreicht. Die Angreifer sind ungewöhnlich stark, sie sind den Verteidigern ebenbürtig. Dies dürfte nach den Gesetzen unseres Tals aber nicht der Fall sein."


    "Soso, einige Naturgesetze spielen verrückt und schon zweifeln einige an meiner Güte?" Uga wirkte enttäuscht. "Ich werde die alten Naturgesetze wieder herstellen. Und dann werde ich überlegen, wie ich meine Anhänger wieder zu ihrem alten Glauben führen kann."
    Uga starrte ins Leere. "Gut, dass mein Bruder bald ankommt. Wenn er nur nicht so wählerisch mit seiner Höhle wäre... . Ja es ist gut. Nur mit der Dunkelheit kann das Licht richtig strahlen!"
    ______________________


    Klartext:
    Der Fehler in der Beziehung "Keine" wurde soeben behoben.
    Ab sofort gilt wieder der alte 0.5-Faktor!

    Meine Kinder.


    Der Quest ist beendet.
    Die Belohnungen gehen heute raus.


    Jeder Teilnehmer bekommt als Questbelohnung für

    • das Senden von Einheiten[/*:m:1qlcpmr0]
    • das Senden von Rohstoffen[/*:m:1qlcpmr0]


    jeweils einmal Quest: Immergrüner Beerenbusch.
    Dh die meisten Spieler werden zwei davon bekommen.


    Die Beerenbüsche werden jeweils in die Höhle gestellt, aus der die Lieferungen kamen.



    Zusätzlich gibt es je nach Menge der Lieferungen auch noch eine Extra-Belohnung in Form von Einheiten.
    Dazu wurden die Lieferungen bewertet.


    Einheiten
    Jeder Faustkämpfer zählt einen Punkt, jede TG2-Einheit 10 Punkte.
    Daraus ergibt sich eine Gesamtsumme.


    Die Gesamtsumme der gelieferten Einheiten wurden nach der Spionage von Einheiten bewertet.

    • 0 bis 9: ein kümmerlicher Haufen: 0 Punkte[/*:m:1qlcpmr0]
    • 10 bis 17: eine Handvoll: 1 Punkt[/*:m:1qlcpmr0]
    • 18 bis 65: eine Schar: 2 Punkte[/*:m:1qlcpmr0]
    • 66 bis 257: eine Kompanie: 3 Punkte[/*:m:1qlcpmr0]
    • 258 bis 513: etliche: 4 Punkte[/*:m:1qlcpmr0]
    • 514 bis 1024: ein Bataillon: 5 Punkte[/*:m:1qlcpmr0]


    Der höchste bei Einheiten erreichte Wert ist 700.
    Die volle Punktzahl 5 wurde aber mehrfach erreicht.



    Rohstoffe
    Die Lieferung von Nahrung, Holz, Stein. Bevölkerung wurde nicht gewertet.
    Die Summe der drei Rohstoffe wurde durch drei geteilt.


    Die Gesamtzahl der Rohstoffe wurde hier mit der Spionage von Verteidigungsanlagen bewertet.

    • 0 bis 5: ein kümmerlicher Haufen: 0 Punkte[/*:m:1qlcpmr0]
    • 6 bis 9: eine Handvoll: 1 Punkt[/*:m:1qlcpmr0]
    • 10 bis 17: ein Dutzend: 2 Punkte[/*:m:1qlcpmr0]
    • 18 bis 33: ein Trupp: 3 Punkte[/*:m:1qlcpmr0]
    • 34 bis 65: eine Schar: 4 Punkte[/*:m:1qlcpmr0]
    • über 66: 5 Punkte[/*:m:1qlcpmr0]


    Der höchste erreichte Wert war hier 420.
    Die volle Punktzahl wurde ebenfalls mehrfach erreicht.


    Insgesamt waren 10 Punkte zu erreichen.
    Dies haben zwei Spieler erreicht:
    Muehon und Tibit. :top:


    Für jeden erreichten Punkt bekommt der Spieler als Belohnung zusätzlich zu den Beerenbüschen
    5 Berittene Rennschnecken, 5 Neandertaler, 5 Rollende Busse, 5 Wanderprediger


    Der Höchstwert an Zusatzbelohnungen liegt damit bei 200 TG2 Einheiten.


    Die Belohnungen mögen Einzelnen in der Summe viel vorkommen, sind aber durch die Vielzahl an Teilnehmern durch die komplette Stammespalette und dadurch einer Vielzahl an Lösungen mit hoher Punktzahl gerechtfertigt.
    Insgesamt gehen 1010 der Uga TG2 Pakete raus.



    Danke für die zahlreiche Teilnahme. :top:
    Mögen euch die Beeren schmecken und die Einheiten gute Dienste erweisen.



    Einen ganz großen Extradank an meine göttliche Sekretärin. :kiss:
    Ohne sie wäre eine Bewertung dieser Quest nicht möglich gewesen.



    Bei Rechenfehlern bitte umgehend eine Mail an Uga.
    Es waren viele Einsendungen, da geht mal was schief. :)


    Bitte habt ein wenig Geduld, die Belohnungen werden heute verschickt/eingebaut, aber es sind ganz schön viele.

    Re: Ugas Barmherzigkeit


    "Meine Kinder,


    ich bin zutiefst bewegt.
    Soviel Barmherzigkeit hatte selbst ich nicht erwartet.
    Tausende Einheiten und Rohstoffe habt ihr mir geliefert.


    Um euch wirklich das ganze Ausmaß darzustellen, exemplarisch die Anzahl der getreuen Bernhards.
    Ganze 9310 Bernhards habt ihr mir überstellt.
    Viele von ihnen mit ihrer maximalen Kapazität beladen.


    Ich bin sprachlos.
    Soviel Großzügigkeit läßt mich hoffen, dass auch die baldige Ankunft meines Bruders das Tal nicht verderben kann.


    Im Laufe dieses Sonnenumlaufes werde ich alle belohnen, die ihre Barmherzigkeit gezeigt haben."

    Re: Mails an Uga



    Von Mordor ist dieses RPG.


    Rüdigers Irrenhaus scheint recht viele Insassen zu haben.
    Schätzungsweise 34.


    Zitat

    Werter Uga, Bruder von Agga, Schwester von Rüdiger!


    Ich freue mich, dass Du die Gemeinde dazu anhällst einen kleinen Gottesdienst für den einzig wahren Halbgott des Irrsinns RÜDIGER zu halten. Dies zeugt von Deiner unermesslichen Güte und von dem wohl anteilig auf Dich und Deinen Bruder Agga verteilten Wahnwitz.
    Du belohnst uns durch unser Dasein alleine allerdings noch mehr wenn Du uns 1 Schattenamazone von Agga spibitzen könntest um sie uns als kleinen Gag für den ersten Krieg zu überlassen -> eine würde uns schon reichen um die Gegner auf Trab zu halten.
    Um nun nicht durch leere Worte zu prahlen schicke ich dir meinen ersten Bernhard namens "Bernhard I.". Dieser Bernhard zeichnet sich durch besondere Qualität aus, denn er benutzt nicht nur seine Fäuste um seine Gegner zu zermalmen, sondern er nimmt sich an den Neandertalern die ich neben ihn ausbilden lasse ein Beispiel und glänzt durch imposanten Gestank.
    Nicht, dass Du Dich nun beleidigt fühlst - mein Gedanke dabei ist, dass auch Du ab & zu eine neue Aufgabe brauchst und den Gestank dieses Bernhards zu entfernen dürfte Dich wohl den einen oder anderen Abend am Lagerfeuer beschäftigen so Du Dich denn von dieser Aufgabe belustigen lassen willst.


    lg, rüdiger

    Re: Ugas Barmherzigkeit


    Uga wanderte durch das Tal um sich aus nächster Nähe einen Eindruck zu verschaffen.


    Viele Häuptlinge waren mit der Ausbildung von neuen Facharbeitern beschäftigt, einige pflegten ihre Vorräte und wieder andere sassen einfach nur da und starrten vor sich hin. Uga nahm an, dass sie über neue Ideen grübelten.
    Uga gefiel was er sah und wanderte fröhlich pfeifend vor sich hin.
    "Es herrscht scheinbar eine sehr friedliche Stimmung, denn ich sehe viele Krieger in ihren Höhlen stehen. Der schlechte Einfluss meines Bruders hat das Tal noch nicht verdorben." Uga schmunzelte. "Aber Agga wird vermutlich auch bald in das Tal einziehen. Nicht weil ihm das Freude bereitet, sondern einfach nur weil ich hier bin. So berechenbar."


    Auf einmal hielt Uga inne.
    Wieder sah er eine Höhle in der die Krieger standen. Aber auch der Häuptling selber stand tatenlos herum. Er starrte in die Umgebung. Uga folgte seinem Blick und sah einige Jäger auf der Suche nach Beute. Uga runzelte die Stirn.
    Er ging auf die Höhle zu und sprach den Häuptling an. In seiner Verkleidung würde der Häuptling ihn nicht als Gozz erkennen.


    "Sei gegrüßt Häuptling! Du siehst besorgt aus. Gibt es Streit mit deinen Nachbarn?"
    Der Häuptling antwortete ziemlich mürrisch. "Streit? Nein. Mir geht die Nahrung aus. Die Ausbildung meiner Facharbeiter verschlingt Unsummen. Ich warte bis meine Jäger zurückkehren und ich endlich meinen Ausbau weiter voran treiben kann. Es ist wie verhext, ständig sind die Lager leer!"
    Uga staunte. War es wirklich so schlimm gestellt?
    "Vielleicht helfen ja die Götter, immerhin ist Uga in das Tal eingezogen?" sprach Uga über sich selbst.
    "Die Götter? Ha! Die kümmern sich doch nicht um uns einfache Häuptlinge!"
    Uga war schockiert. "Hast du deinen Glauben verloren? Sind die Götter deiner Achtung nicht wert?"
    "Meinen Glauben muss ich erst noch entdecken, doch dafür bräuchte ich Rohstoffe. Und an denen mangelt es mir dank dieser Nahrungsknappheit. Die Götter könnten meinen Glauben stärken, indem sie wirklich mal handeln und die Knappheit beenden!"


    Uga verabschiedete sich rasch und machte sich so seine Gedanken.
    Als er in seiner Höhle zurückkehrte wußte Uga was er tun würde.


    ____________________________________

    Klartext:
    Die Nahrungskosten der Facharbeiter wurden gesenkt, so dass die ersten Stufen deutlich günstiger sind.

    Re: Mails an Uga


    Aber auch ein fehlgeleiteter Anhänger meines Bruders hat mir geschrieben:


    Und einige Mitglieder einer Sekte oder vielleicht Insassen eines Irrenhauses. Zumindest scheinen sie einen Kerl namens Rüdiger anzubeten.


    Vermutlich ist das dieser Rüdiger.

    Meine Kinder,


    ich bin zutiefest berührt.


    In vielen Steintafeln erreichen mich die besten Wünsche von euch.


    Ich werde ein paar nette Worte hier veröffentlichen.
    Die Namen der Häuptlinge und etwige Hinweise auf ihre Lieferung habe ich entfernt.


    Mit blumigen Grüßen
    Uga









    Aufgrund des Textes macht eine Zensur wenig Sinn: :D 


    Auch hier macht Zensur wenig Sinn.


    Hier kann ich nichts unkenntlich machen.
    masu wird es mir nachsehen. ;) 

    Der Gott der Schöpfung sah auf das Tal herab.


    „Sie brauchen dich, Herr! Sie sind ohne Führung, sie sind wie Schafe ohne einen Hirten. Viele hungern, weil ihnen dein Beistand fehlt den richtigen Weg zu gehen.“ sagte Trubatsch.


    „Sie scheinen bedürftiger zu sein, als sie sich selber eingestehen wollen. Ich habe geglaubt nach den vielen Zeitaltern sind sie erfahren genug um ohne meine Gegenwart zu mir zu finden.“
    „Sie sind Kinder, und sie werden es immer bleiben!“


    So stieg Uga in das Tal Tetraktys herab.



    Uga blickte in seine Höhle und lächelte über die karge Anfangsausstattung. Mit einem Wink war die Höhle eines Gottes würdig ausgestattet.
    „Ans Werk! Ich bin nicht nur zum Einrichten hier!“


    Uga überlegte nicht lange und wandte sich direkt an das Tal. Er wußte, dass er auch viele seinem Bruder zugetane Häuptlinge ansprechen würde, aber seine Barmherzigkeit erfasste natürlich auch diese etwas vergeleiteten Kinder der Schöpfung.


    „Meine Kinder! Ich bin zu euch in das Tal Tetraktys gekommen um euch auf den wahren Weg zu leiten.“ Uga hielt inne um seine improvisierte Rede mit etwas Struktur zu versehen.
    „Doch höret meine Kinder. Bereits zum zehnten Male haben wir ein Tal erschaffen und mehr denn je gilt in diesem Tale der Leitsatz
    Deine Taten sagen mehr über dich als dein Besitz oder deine Macht!.“


    „Schickt mir in einem Akt der Barmherzigkeit was ihr entbehren könnt. Unwichtig ob ihr Rohstoffe oder Einheiten oder beides schickt, ich werde jeden von euch belohnen.“ Uga machte eine Pause um das kommende zu betonen.
    „Aber eure Taten werden von mir bewertet. Anhand eurer Taten werde ich über euch urteilen und entsprechend handeln.“


    Uga überlegte, ob er mehr sagen sollte. Er schüttelte sanft den Kopf.
    „Mehr möchte ich euch nicht auf den Weg geben. Es ist alles gesagt, eure Taten sprechen für euch!


    Meine Talresidenz findest Du in der Höhle:
    Ugas strahlender Tempel (63|47).“


    __________________


    Der Quest läuft bis Sonntag 25.10. einschließlich.

    Re: Beschäftigungstherapie


    "Meine lieben Kinderlein,


    voller Freude kann ich euch mitteilen, daß ich ingesamt mit 28 Beuteln beschenkt wurde. Vielen Dank dafür.


    Carmi ist hier gerade zu Besuch und hilft mir, die Knoten zu lösen."


    Uga überhörte Carmis Flucherei: "Sch..., schon wieder ein Fingernagel abgebrochen! Blöde Beutel!"


    "So wie es aussieht, unterscheiden sich die Beutelinhalte. Ich werde dann weiter berichten."


    Uga ließ voller Vorfreude seinen Blick über die teilweise schon entknoteten Beutel schweifen.


    "Wo ist denn eigentlich Nebrot? Ich dachte, er hilft auch?" fragte er sich und überhörte wohlwollend Carmis Gemurmel: "Der hat sich diesmal rechtzeitig aus dem Staub gemacht. Warum nur ich nicht?"

    Re: Beschäftigungstherapie


    "Ist das schöööön, so viele Geschenke." Uga strahlte über das ganze Gesicht. "Und es werden immer mehr." Uga konnte sich gar nicht mehr beruhigen.


    "Mal sehen, davon 4, davon 4 und davon und davon auch. Vielleicht noch ein kleines Büschlein?" Uga klatschte wieder einmal verzückt in die Hände.


    "Geschenke sind toll."


    Er überlegte weiter.


    "Ich werde denjenigen, die mir die lustigen Beutel geschenkt haben, gegen Monatsende etwas schicken. Und das Monat für Monat, solange die Beutel zu mir kommen. Ich hoffe, meine Geschenke bereiten genauso viel Freude wie mir die Beutel."


    Uga schaute in die Ferne und jauchzte: "Da kommen wieder welche." und ein kleiner Luftsprung beendete den Satz.

    Re: Beschäftigungstherapie


    "Da kommen Geschenke!" Uga klatschte aufgeregt in die Hände. "Schaut doch nur, Geschenke! Ich bin so aufgeregt!"


    Uga tanzte vor Vorfreude durch den Raum und stoppte abrupt.


    "Einseitige Geschenke sind doch blöd, womit nur kann ich diejenigen erfreuen? Ahh, ich habe schon eine Idee!" Er hielt noch mal kurz inne.
    "Ja! So kann ich mich später revanchieren." Er klatschte wieder in die Hände und führte seinen Freudentanz auf.

    Re: Familientreffen


    „Blumen, Blumen, Blumen“, Uga hüpfte wie ein kleines Kind vor lauter Begeisterung.


    „Meine lieben Kinderlein, möget ihr am Feiertag der Blumenhändler … ähm, am Valentinstag meine ich natürlich, viel Freude haben.“


    Uga schaute sich um: „Noch mehr Blumen?“ Er klatschte vergnügt in die Hände. „Bluuuuummmmmmmmeeeennn! Gibt es etwas Schöneres?“


    In der Ferne hörte er Enzio niesen…

    Re: Familientreffen


    "1,2,3,..." Nebrot seufzte, "Wann endlich würde er es lernen, rechtzeitig zu verschwinden - so wie alle anderen Unbeteiligten das mühelos schafften? 5,6, ..."


    Er mußte dennoch grinsen. "Interessant, interessant. Jeder hat irgendwie die richtigen Anhänger.
    Aggas Anhänger gehörten zu den ersten, die lieferten. Aber blinder Gehorsam kann auch Nachteile haben. Viele dachten offenbar gar nicht mehr nach? Die Fehlerquote bei Agga hat den absoluten Spitzenwert. Fünf Lieferungen konnten nicht gewertet werden. Was dazu führte, daß Agga nur auf Platz drei landete!


    Enzio belegte das Mittelfeld und hatte nur eine einzige falsche Lösung. Wissenschaftler halt. Denken nach und handeln dann. Oder ob sie an der Zeit gedreht haben? Hmmmm...", Nebrot beschloß später darüber nachzudenken.
    "Der Sieger ist wie erwartet Uga. Unsere Anhänger können zwar verträumt sein, die Zeit vergessen, wenn sie eine schöne Landschaft, eine neue Blume, ein wildes Tier oder einen schönen Stein sehen, kommen aber dennoch ins Ziel."


    "HAAAA, MEINE LEUTE SIND GEWOHNT, SOFORT AUF MICH ZU HÖREN. WAS SOLL DARAN FALSCH SEIN?" brüllte Agga. "ICH BRAUCHE DIESEN LÄCHERLICHEN SIEG NICHT, DENN ICH HABE DIE GEWISSHEIT, DASS MEINE ANHÄNGER IMMER UND ÜBERALL BEREIT SIND, FÜR MICH EINZUTRETEN!"


    "Ich bin gerade erst wieder so richtig heimgekehrt und schon habe ich so tolle Anhänger." Enzio stolzierte wie ein Gockel herum. "Lasst noch etwas Zeit ins Tal gehen und ihr werdet staunen, zu welchen Leistungen und Entdeckungen meine Anhänger fähig sein werden!"


    Uga beschwichtigte die Zwei bevor sie erneut in ein nicht enden wollendes Streitgespräch verfielen. "Ach mein Bruder, lieber Enzio, was sollen wir uns streiten? Es waren doch kaum Unterschiede zwischen uns. Wir können alle stolz auf unsere Anhänger sein. Wir alle haben unseren Anhängern zu danken. Ihre Treue zeigt uns, dass auch wir eine Aufgabe hier im Tal haben!"


    Agga war gedanklich woanders, nickte aber. Enzio setze zu einer ausgiebigen Dankesrede an, die ein jähes Ende durch Ugas erneuten Einwand fand. "Jaja, schon gut, erzähl das einem tauben Tick-Tack. Wir alle sollten unsere Getreuen jetzt belohnen!"

    Re: Familientreffen


    "Meine lieben Kinderlein, ich freue mich, daß mich die ersten eurer Gesandten erreicht haben.


    Daß sie nicht die ersten Kämpfer bei einem Gott waren, muß euch nicht betrüben, haben sie mir doch zahlreiche Geschichten aus dem Tal mitgebracht, die mich sehr erfreuten.


    Für meine Anhänger endet der Wettkampf am 10.2.2009 um 13:35 Uhr."

    Re: Blick in die Zukunft


    Re: Blick in die Zukunft


    Re: Die Versammlung


    Meine lieben Kinderlein,


    wie Euch bekannt sein dürfte sind im Tal Zeitspalten aufgetreten.
    Von den Zeitspalten geht ein große Gefahr aus, die das Tal Noktardem bedroht. Mein ehemaliger Schüler und Wegbegleiter Enzio bemüht sich um eine rasche Schließung.
    Ich rufe Euch auf meine Kinder, unterstützt ihn!


    Ich habe die Hoffnung, daß er durch diese Unterstützung zur Einsicht kommt. Wir haben ihn nicht aufgegeben und hoffen weiterhin, dass er sich von dem bösen Einfluß der Eisköngin befreit und sich ein weiteres Male mir als Gleichgestellter anschließt.


    Meine lieben Kinder, verliert keine Zeit und tut, was getan werden muß, um die Zeitspalten zu schließen!


    Uga

    Meine lieben Kindchen.


    Meine Liebe zu allem Leben im Tale ist unendlich.
    Ich höre Eure Gebete und sende Euch meine Geschöpfe und meine Wunder.


    Es ist an der Zeit Euch ein noch größeres offenes Ohr zu schenken.
    Immer wieder muss ich vernehmen, dass mein blutrünstiger Bruder oder die finstere Eisgöttin Euch mit den fehlgeleiteten Kreaturen angreifen. Ich vernehme Eure Gebete um Beistand, und möchte Euch jetzt die Gelegenheit geben mir mit Euer Kreativität zur Seite zu stehen.


    Ein weiser Gott hört sich die Ideen seine Jünger an!


    Sendet mir Eure Vorschläge welche Verteidigungen gegen die zahlreiche Feinde ich erschaffen soll!


    Ich werde alles mit Wohlwollen begutachten und die interessantesten Verteidigungen entlohnen und Euch den Bau gegebenfalls ermöglichen.


    Mit blumigen Grüßen


    Uga

    Re: Widerstand des Schneemannes