höhlen-übernahmen-"inflation"

  • irgendwie hat osterhasi recht. Es gibt viele, die behaupten im Krieg kann man nichts erwischen, wenn zwei starke Gegner gegeneinander spielen. Naja. Bei Höhlenübernahmen muss man meist schon ein Risiko gehen. Zumindest wenn man an mehreren Stellen gleichzeitig Höhlen übernehmen will, muss man dazu ja wohl die Stammesarmee splitten. Die Inflation führt zu einer langen Kriegslaufzeit. Das ist aber doch auch logisch, wenn es immer wieder hin und her geht. Und wenn es 210.000 zu 200.000 am Ende steht. mit 200.000 punkten aus übernahmen, dann gewinnt ja trotzdem der, der eh getroffen hat.

  • völlig richtig auf den punkt gebracht... das war von anfang an mein argument, dass höhlen übernahmen für action sorgen und dem ist einfach noch so
    gesplittete armeen laufen gefahr geblockt zu werden, genauso wie einfache VA plättungstrupps
    ich konnte es in unserem letzten krieg beobachten...höhlen gingen hin und her und am ende gewann derjenige, der doch nochn paar mehr EH gekillt hat
    ich hoffe mal, dass diese leidige und dumme diskussion mal ein ende findet :)

    <DBGuiness> wenn fels irgendwann aufhört zu spielen lohnt sich das UAF überhaupt nicht mehr

  • Höhlenübernahmen sind toll für Stämme mit vielen Membern, wo viele nicht im Ansatz volle Höhlenzahl haben und am besten noch mal eben kurz die Aktiven an inaktivere Stammesmember ihre Höhlen abgeben können, bevor sie sich wieder auf Höhlenklauzug machen.
    Höhlenübernahmen sind Mist für kleine Stämme, wo fast jeder volle Höhlenzahl hat.


    Ich hab schon genug Kriege erlebt, die anders ausgegangen wären ohne diese dämlichen Übernahmen-bringen-mehr-Punkte-als-3xEH-erwischen. 1 Höhle zu übernehmen ist viel leichter als EH zu erwischen beim Gegner. Jetzt kann man mehrfach den Gegner in kleinerem Umfang erwischen, eine pillepalle-Übernahme bügelt das danach schon alles aus....
    Ich mochte das UA-Kriegssystem früher, jetzt mag ich es nicht mehr. Usw.usw. (mag das alles nicht noch mehr ausführen, weil es eh nix bringen wird....).


    Felssturz hat geschrieben:

    Zitat

    ich hoffe mal, dass diese leidige und dumme diskussion mal ein ende findet smile


    Träum weiter ;)

  • Zitat

    Höhlenübernahmen sind toll für Stämme mit vielen Membern, wo viele nicht im Ansatz volle Höhlenzahl haben und am besten noch mal eben kurz die Aktiven an inaktivere Stammesmember ihre Höhlen abgeben können, bevor sie sich wieder auf Höhlenklauzug machen.


    Na dann lass dir doch kurz vorm Krieg eine Höhle abnehmen oder öde eine ein. Mir odch völlig Wumpe... Wer mit 6 Höhlen in einen Krieg zieht, wobei es mögliche Stellen für Übernahmen gäbe, der ist selbst Schuld und hat es nicht besser verdient, da kann dann auch gerne geheult werden.
    AUßerdem ist das Interne_Höhlen_übernehmen ein gängiges taktisches Mittel und sollte von jedem halbwegs mitdenkem Stamm eingesetzt werden. Auch hier gilt wieder, dass derjenige der dieser Strategie nachgeht doch bitte heulen soll.
    Ich versteh also nicht, was daran so schwer sein soll vor einem Krieg eine Höhle abzugeben für die Dauer des Krieges oder eine Höhle einzuöden. Wenn man so scharf drauf ist dann kriegt man die schon irgendwie wieder. ;) 

    Zitat

    Höhlenübernahmen sind Mist für kleine Stämme, wo fast jeder volle Höhlenzahl hat.


    Siehe Oben :) 

    Zitat


    Eine Höhlenübernahme sollte max. 100 Punkte bringen, dann werden die nur noch übernommen wenn man sie braucht. Das Einöden sollte aber 1500 Minuspunkte bringen um zu vermeiden das die Höhlen nur zum Einöden übernommen werden.


    Nääää :) Das ist schon ok so, wie es ist. Übernahmen sollten nach wie vor ein Mittel des Krieges sein, dass weiterhin Spannung in einen Krieg bringt, wie schon einmal erwähnt, actioN!!!!
    1000 Punkte sorgen dafür, dass Höhlen verteidigen bzw. zurückholen höhere Priorität besitzt. Außerdem was würde es bewirken, wenn Höhlenübernahmen 100 Punkte bringen? Dann steht es bei Übernahme und Reübernahme 100:100 anstatt 1000:1000? Wow :) Ist ein eklatanter Unterschied bei der Prozentberechung des Kriegsanteil. Und kommt mir jetzt nicht damit, dass 1000 Punkte mehr sind als 100 Punkte blabla. Natürlich sind es mehr, aber wer sich die Höhle nicht zurückholen kann der ist selber Schuld und gehört bestraft. Aufs Äußerste :]
    Das Vermeiden der Einödung ist meiner Meinung nach durch die 1250 Punkte schon ausreichend abgesichert oder habt ihr von Kriegen gehört, wo großartig viele Höhlen eingeödet werden? Naja ich irgendwie nicht. Außer bei der Methode des Zerstörungskrieges ist diese Taktik reinster Irrsinn und daher verstehe ich die haltlose Forderung der 1500 Punkte auch nicht.

    Zitat


    Ich hab schon genug Kriege erlebt, die anders ausgegangen wären ohne diese dämlichen Übernahmen-bringen-mehr-Punkte-als-3xEH-erwischen. 1 Höhle zu übernehmen ist viel leichter als EH zu erwischen beim Gegner. Jetzt kann man mehrfach den Gegner in kleinerem Umfang erwischen, eine pillepalle-Übernahme bügelt das danach schon alles aus....


    Hast du ne Ahnung ...tztz lächerlich. Was meinst du wie wir gegen richtig starke Gegner wie die Yetis bei den Übernahmen geschwitzt haben. Das ist wohl das am meisten riskante Manöver kurz vor Kriegsende. Was wenn der Gegner einfach geahnt hätte, wo die Übernahme kommt, wobei das eigentlich nichtmal schwer war bei 2-3 Brennpunkten. Dann wäre eine Armee vielleicht geblockt, weil der passende Trupp einfach frühzeitig da war. Übernahmen bringen in solchen Kriegen eine verschärfte Prise Spannung mit sich, die nicht auszuhalten ist, wenn man weiß, dass man bei einem Block den Krieg mit einem Schlag verlieren würde. Übernahmen sind lange keine Übernahmen mehr, die einfach Ratz Fatz von statten gehen. Es gibt unzählige Methoden um die eigenen Höhlen zu schützen. Sei es durch frühzeitige Auslagerung, oder durch ständige Aktivität oder durch zeitlich passend ankommende Plättungskommandos kurz vor dem Krieg zur Rückeroberung, wobei das nur 3 grobe Ideen sind.


    Nur weil man es schlicht und ergreifend nicht fertig bringt, sich dem System anzupassen, indem man auf dessen Ecken und Kanten eingeht, beginnt wieder das große Gemecker. Aber es gibt halt einige Kandidaten, die nie etwas zu schätzen wissen. :grr:

    <DBGuiness> wenn fels irgendwann aufhört zu spielen lohnt sich das UAF überhaupt nicht mehr

  • schließ mich mal dem fals an^^
    was ist denn so schlimm dran, wenn mal die "stämme mit nicht voller höhlenzahl" nen vorteil kriegen? die armen kleinen elitestämme, es ist wirklich zum heulen :( 
    finds völlig ok, stämmen die wenig höhlen haben die möglichekit zu geben, ihren höhlenbedarf durch übernahmen im krieg und nicht durch missen zu decken, bei dem sie von stärkeren auch reihenweise geplättet werden.
    und wenn einem aus nem "stamm mit fast voller höhlenanzahl" eine höhle abgezwackt wird, hat er ja wieder platz für ne höhle und sollte sich somit nicht zweimal bitten lassen, sich seine wiederzoholen.
    wo liegt da das problem? die punkte werden doch wieder ausgelichen^^

  • Ash-rak schrieb:

    Höhlenübernahme ist viel zu leicht.


    Naja.
    Wenn du auf den richtigen Spieler triffst, sind sie leicht. Das ist aber auch bei Einheiten so. Wenn du auf den richtigen Spieler triffst, ist es leicht, seine Einheiten zu töten.
    Triffst du den Falschen, kannst du an Übernahmen verzweifeln. Dann klappt sie vllt. aber ist direkt wieder weg. Das würde heißen, dass Übernahmen nur bedingt einfach sind und die wirkliche Übernahme einer Höhle quasi fast unmöglich (sein kann).
    Und mal ehrlich, wer übernimmt eine Höhle wegen den Punkten? Höchstens, wenn man unbedingt darauf aus ist, einen Krieg zu gewinnen, der Gegner führt, und man muss schnell punkten. Aber sonst? Absolut nicht.


    Ihr geht immer -von euch passenden- Punkten aus...