Q5: Der erste Krieg

  • "JA ENDLICH"


    AGGA springt auf, rennt auf die zerlauste Gestalt zu, die gerade im Höhleneingang erschien, und umarmte den Mann wie einen verlorenen Sohn. "SHADOW-DRAGON, befreit vom Krieger gunti vom Stamm der ehrenvollen Yetis" kündigte ein Späher lauthals an doch kaum einer hörte hin. Vielmehr lauschten alle den Antworten auf die vielen Fragen, die man SHADOW-DRAGON stellte:


    "Ich und meine Krieger waren gerade am hohen Pass im Norden als sie über uns herfielen. Wir hatten keine Chance und meine Panzer waren viel zu langsam als das sie der Falle entfliehen konnten. Ich raffte mehr als 40 Krieger hin als ich von hinten überwältigt wurde! Tagelang sass ich in einem dunklen Kellerverlies eines modrig, alten Turm. Ich lauschte den Wächtern und könnte hören, wie sie von den Feenarmeen sprachen. Dabei erwähnten sie, dass die Armee, die im Dez 2005 erstmals erblickt wurde, 135.000 Mann stark ist. Von GIRA habe ich nichts gesehen oder gehört. Nur Nachts, da war es am schlimmsten. Von draußen erklangen seltsame Laute, als ob 100derte Tiere um den Turm schleichen!"


    "Das kommt von deinem Fieberwahn" murmelte ein alter Schamane, der sich um die Verletzungen von SHADOW-DRAGON kümmerte.


    "AGGA, mit Deiner Erlaubnis sende ich die Überreste meiner Truppen an meinen Befreier!" forderte SHADOW-DRAGON und AGGA nickt wohlwohlend. Wo wohl die anderen Halbgötter sind?




    Der Prophet



    ROTES TURMELEMENT
    [attachment=0:1tvl9iir]shadow.gif[/attachment:1tvl9iir]
    Es ist Deinen Schamanen gelungen, den Inhalt des Elements zu entschlüsseln. Ohhh, welch ein Wunder - Dir ist es gelungen, SHADOW-DRAGEN, Halbgott des Feuers zu befreien. Erwartungsvoll schaut er Dich an und erwartet voller Ungeduld seine sichere Abreise nach AGGA.

  • Re: Q5:Der erste Krieg


    "SEHET DORT" rief UGA, "DIE TALBEWOHNER HELFEN DEN FEEN!!"


    Und tatsächlich, jeder konnte sehen, wie der Krieger Mikail vom glorreichen Stamme der DK eine gerettet Fee zurück nach Wiebke transportiert. In der Dankestafel von Wiebke steht geschrieben:


    "Deine wohlverdiente Belohnung ist bereits auf dem Weg! Ich danke Dir für die Rettung einer meiner Feen. Sie wurde bei einem Angriff der feindlichen Krieger auf Hohenstadt gefangen genommen. Leider gehört sie nicht zu der Armee, die im Oktober 2010 gebaut wurde, sonst wäre das nicht passiert. Jetzt erholt sie sich von ihrem Fieberwahn, sie hat zum Glück nur süße Träume von niedlichen Tieren, die ihr Verlies Nachts umkreist haben, ganz genauso, wie es sich für eine Fee schickt."


    UGA schaut über das Tal. Er ist gerührt von soviel Liebe und Glückseeligkeit - wenn auch er endlich gute Nachrichten von seinen Halbgöttern bekommen würde.


    Der Prophet



    PINKES TURMELEMENT
    [attachment=0:3cvh9gt5]feenhain.gif[/attachment:3cvh9gt5]


    'Es ist Deinen Schamanen gelungen, den Inhalt des Elements zu entschlüsseln. Ohhh, welch ein Wunder - Dir ist es gelungen, ein der vemissten Feen wiederzufinden. Erwartungsvoll schaut sie Dich an und erwartet voller Ungeduld ihre sichere Abreise nach Wiebke zu ihrem Stamm.'

  • Re: Q5:Der erste Krieg


    Ein leises Geräusch lässt AGGA erstarren. Irgendwer schleicht um seine Höhle herum und versucht, ihn bei seinen Gesprächen zu belauschen. Übertrieben gelangweilt fordert AGGA ein weiteres Horn, gefüllt mit feinsten Met, von seinen Untergebenen um im nächsten Augenblick, blitzschnell und unerwartet, hinter ein, neben der Tür liegendes Fass zu greifen.


    In der Hand hält er verblüfft einen kleinen, schmutzigen Hund - der ihm seltsam vertraut vorkommt.....


    "FIRAK, ICH BIN SO FROH, DAS DU GESUND BIST - ERZÄHL WAS DIR WIDERFAHREN IST"


    "Ich bin früher als alle anderen in diesem Tal angekommen um mich ein wenig umzuschauen. Als erstes entdeckte ich die wunderschönen Höhlen der Feen. Fee Wiebke reiste durchs Tal und schaute sich, einen Monat früher als die 118.000 Mann große Armee, die Armee an, die im Oktober 2010 gebaut wurde. Danach entdeckte ich im Abendnebel eine große Burg inmitten des Tals. Als ich mich durchs Gebüsch näher ranschlich, wurde ich von hinten mit einem Knüppel niedergestreckt.
    Ich erwachte in tiefster Nacht in einem düstern Kerker wo ich Wochen des Wartens bei Wasser und Brot verbringen musste- aber, MEINE Anhänger haben mich letztlich gerettet." erzählte FIRAK, nicht ohne dabei die ganze Zeit auf den kühlen Met zu starren. "Am schlimmsten waren Nachts die Geräusche aus dem Unterholz. Irgendwelche mächtigen Tiere schleichen dort herum!"


    "Das kommt von deinem Fieberwahn" erklärte der Schamane und reichte dem erstaunt blickenden FIRAK ein Horn gefüllt mit Met.


    "Meinst du das im Ernst? Wie auch immer, ich werde mich bei meinen Retter Mercury von dem großen Stamm der Yetis angemessen bedanken!". Mit diesen Worten schließt FIRAK seinen Bericht und ergibt sich den Met!


    Der Prophet



    GELBES TURMELEMENT
    [attachment=0:3kne11ik]firak.gif[/attachment:3kne11ik]



    "Es ist Deinen Schamanen gelungen, den Inhalt des Elements zu entschlüsseln. Ohhh, welch ein Wunder - Dir ist es gelungen, FIRAK, Halbgott des Schattens zu befreien. Erwartungsvoll schaut er Dich an und erwartet voller Ungeduld seine sichere Abreise nach AGGA."

  • Re: Q5:Der erste Krieg


    Am helligten Tage erfahre ich, das der Häuptling tromr, vom erfolgreichen Stamm der DK, etwas aus einem Turm gestohlen hat.


    Von weitem sieht man die Karawane durch Tal laufen, direkten Wegs zur SPHINX. Aus einer großen Kiste hört man seltsame Geräusche. Ein kratzen und ein scharren welches Angst einflößt.


    Welches Geheimnis hat tromr wohl entdeckt, WIE hat er es entdeckt? Doch die SPHINX schläft und antwortet nicht. Wir werden wohl warten müssen.


    DER PROPHET


    WEISSES TURMELEMENT
    [attachment=0:yjcrvz0t]empty.gif[/attachment:yjcrvz0t]

  • Re: Q5:Der erste Krieg


    "Bist Du denn des Wahnsinns?" frage ich aufgeregt Merlin vom durchgeknallten Stamm der Yetis. "Hast Du denn nicht die Nachrichten von den brutalen Kämpfen der Burg im Tal gehört? Und Du wagst es ....."


    Verhalten schweigt der Häuptling, schaut bedröppelt auf den Boden und stammelt dann: ".. aber, aber es war doch nur ..."


    "ABER was? Wie würdest Du denn reagieren, wenn man Dir eine LEICHE von einem aus Deinem Stamm vor die Türe legt?" schrie ich ihn an.


    "Vermutlich so wie die Burg reagiert?" fragte Merlin zögerlich. "Wie soll ich das jetzt denn verstehen?", und Böses vorherahnet wartete ich auf das, was jetzt Kommt:


    [kb:2c4ephh1]
    Angreifen
    Krieger der Burg Höhle Burg in (27|26)
    Startzeitpunkt: 17.07.2012 20:53:26
    Endzeitpunkt: 18.07.2012 01:38:26
    Merlin - Yetis aus Gallenweide (6|15)
    jede Menge wütende 'Rollender Panzerwagen'
    [/kb:2c4ephh1]


    "War doch klar, und was soll jetzt geschehen? Ich kann und will Dir dabei nicht helfen!", wütend wendete ich mich von ihm ab.


    Donnergrollen breitete sich über den Himmel aus als die Stimme AGGAs erklang: "ANGRIFF? WER SAGT DA DAS ZAUBERWORT?"


    Kurz und knapp berichtete ich AGGA was geschehen ist. Eine, schon fast zerfallene, modrig stinkende Leiche eines Burg Kriegers hatten die Truppen von Merlin aus einen der Türme mitgebracht. Und was macht dieser Narr? Nichts besseres als diese auf das nächste Lasttier zu packen und bei der Burg vor die Tür zu legen - gibt es eine bessere Kriegserklärung?


    "DAS WAR NICHT DUMM, DAS WAR MUTIG" erwiderte AGGA, "ICH MAG ES, WENN MEINE KINDER OHNE RÜCKSICHT AUF VERLUSTE SICH IN KÄMPFE VERWICKELN LASSEN. DOCH UNSERE ARMEEN SIND NOCH NICHT BEREIT - ICH WERDE DIR HELFEN!"


    Irritiert schaute Melin sich in seiner Höhle um, dann erhellte sich sein Gesicht, er lächtelte, und wusste, das er heute Nacht, im Schlaf, mit AGGAs Gunst, einen großen Sieg erringen wird


    DER PROPHET



    GRAUES TURMELEMENT
    [attachment=0:2c4ephh1]burg.gif[/attachment:2c4ephh1]


    'Es ist Deinen Schamanen gelungen, den Inhalt des Elements zu entschlüsseln. Mit Schrecken erkennst Du eine Leiche eines Burgsoldaten. Dir wird klar, das diese verstümmelten Reste zu Ihrer Familie zurückkehren müssen - doch wie wird der Burgherr darauf reagiern?'

  • Re: Q5:Der erste Krieg


    Kinder, Kinder, habt Ihr das nie gelesen? :


    http://forum.uga-agga.de/frage…und-storyline-t34314.html


    Wer mit den Quest Accounts spielt, und meint, außerhalb der laufenden Questen sich benehmen zu können wie mit jeden anderen Mitspieler auch, MUSS damit rechnen, das die Quest Spieler reagieren, wie jede andere Spieler auch ....


    Wiebke war noch ganz erschöpft von der Feier. Eine ihrer entführten Feen war heute von einem Talbewohner gerettet und zurück gebracht worden. Die ganze Höhle war bunt mit Blumen geschmückt, es gab viel zu essen und zu trinken. Eigens zu diesem Anlass erweckte Wiebke einen Teil der toten Krieger und sendete die Geister umgehend als Dankeschön an ihren Retter.
    Doch kaum war die Belohnung in dem Stamm angekommen, als ein weiterer Spieler sich dachte: "Das machen wir gleich noch einmal!" und als Wiebke zum Fest zurückkehrte war die gerade wiedergewonnene Fee erneut entführt worden. Zornesrot im Gesicht sendete Wiebke einen kleinen Teil ihrer Truppen dem Entführer hinterher - und traf ihn gerade rechtzeitig dabei an, als er die Gefangene in Empfang nahm:


    [kb:30np4w31]Sieg bei Höhle *****!


    Dein Oberkeulenschwinger berichtet direkt vom Schlachtfeld: Mein oberster Stammesführer! Du hast den Kampf um die Höhle ***** des Spielers ***** gewonnen!
    Angreifende Armee
    Feengeister


    Verteidigende Armee nach dem Kampf
    Faustkämpfer: 0 (-661)
    Schwarze Katze: 0 (-210)
    Grauer Straßenköter: 0 (-10)
    Feengeist: 0 (-20)
    Bei der Plünderung der Höhle bist du auf ein Artefakt "pinkes Turmelement" gestoßen!
    Bei der Plünderung der Höhle bist du auf ein Artefakt "türkises Turmelement" gestoßen!
    [/kb:30np4w31]


    Als Wiebke diesen Bericht las, entschied sie: "Meine Fee wird jetzt an einem geheimen Ort versteckt, einem, wo sie sicher ist und sich von ihren Qualen erholen kann. Mit dem anderen Turmelement kann ich nichts anfangen!". Mit diesem Worten warf Wiebke das Element in den Himmel, es fliegt einen weiten Bogen und nur ein kleines 'Plöpp' lässt erahnen, das es irgendwo gelandet ist.


    Der Prophet

  • Re: Q5:Der erste Krieg


    Grellweiß zuckte es und blendete die Augen, gleich danach ein Donner als würden wir neben einer Kanone stehen. Es hat eingeschlagen, der erste Gedanke - Und es hatte eingeschlagen! Vor AGGAs Höhle begann ein Baum, getroffen von einem Blitz, an zu brennen.


    In Feuerschein konnte man die Umrisse eines blutverschmierten Kriegers sehen, der trotz des Krieges seines Stammes den Weg zu AGGA gefunden hat. Erneut ist es MERLIN von Stamm der AGGA-treuen YETIS, und er begrüßt AGGA mit den Worten: "Herr, ich habe hier jemanden für Dich....."


    Und es tat genau denselben Donner! Wrrrums! Der Schlag hat die Wände der Hütte erzittert lassen, meine Ohren sausten.Schlag und Blitz kamen für uns gleichzeitig. Der Blitz erhellte gelblich den Wald vor uns und dann folgten Schlag auf Schlag und Blitz auf Blitz, nicht mehr so stark wie die große Explosion, aber Furcht erregend immer noch. Im Höhleneingang erschien CARMI!


    "ICH BEGRÜSSE DICH!" rief AGGA erfreut und auch CARMI konnte sich von den stürmischen Umarmungen AGGAs nicht schützen. Sogleich forderte AGGA CARMI auf, ihren Erlebnisse zu berichten:


    "Auf meiner Reise in dieses Tal traf ich abseits des Weges einen gut gebauten Krieger. Er bezierte mich, war stattlich gebaut und lud mich zu einer kurzen Nachtrast in seine Höhle ein. Dort verwöhnte er mich mit einem heißen Gebräu aus heißen, klaren Flusswasser und getrockneten Blättern eines Heidelbeerbusches. Wir erzählten uns Geschichten aus vergangenen Tagen, unter anderem erwähnte er, das die Armee, die im Januar 2008 gebaut wurde, von Wiebke früher als die Armee die 102.000 Mann stark ist, begutachtet wurde. Während dieser Erzählung schlief ich ein - gegen das Schlafmittel im Tee hatte ich keine Chance. Am nächsten Morgen wurde ich gefesselt zu einem Verließ zu einem hohen Turm gebracht. Zu keiner Zeit fühlte ich mich in Gefahr, die Tiere rund um den Turm sahen freundlich und zahm aus, trauten sich aber nicht näher als 15 Meter an den Turm heran."


    Voller Freude über die Rückkehr seiner Amazone wendete sich AGGA an Merlin und sprach: "ALS ERNEUTEN DANK FÜR DEINE HILFE ERHÄLST DU DIE ÜBRIG GEBLIEBENEN KRIEGSMASCHINEN DER FERNKÄMPFERIN. MÖGEN SIE DIR IN KOMMENDEN KÄMPFEN HILFREICH SEIN!".


    Die drei Halbgötter, jetzt wiedervereinigt, begrüßten sich herzlich und fingen gleich an, sich über ihre Erlebnisse auszutauschen. ENZIO erhob sich, packte sein Bündel und verließ die Höhle seines Vater mit den Worten: "Da hier jetzt alles in Ordnung ist, werde ich jetzt nach UGA reisen." Beim Verlassen der Höhle flüsterte er mir im vorbeigehen zu: "Prophet, folge mir nach draußen - ich habe eine neue Aufgabe für Dich!"



    Der Prophet


    GRÜNES TURMELEMENT
    [attachment=0:25zahd2h]carmi.gif[/attachment:25zahd2h]


    'Es ist Deinen Schamanen gelungen, den Inhalt des Elements zu entschlüsseln. Ohhh, welch ein Wunder - Dir ist es gelungen, CARMI, Halbgöttin der Ärodünamik zu befreien. Erwartungsvoll schaut sie Dich an und erwartet voller Ungeduld ihre sichere Abreise nach AGGA.'

  • Re: Q5:Der erste Krieg


    Der Sturm wurde immer schlimmer - der Regen prallte unaufhörlich vom Himmel, Blitze ließen keinen Schlaf zu.


    "UND DAS SOLL EIN SOMMER IN EINEM WUNDERSCHÖNEN TAL SEIN" dachte AGGA zu sich, als ihn die Nachricht seiner Bediensteten erreichte, das Mikail vom überragenden Stamme der DK, zusammen mit TRUBATSCH, Halbgott des Lichts, auf dem Weg nach UGA zur Nacht Rast Unterschlupf gefunden hat.


    AGGA bedankte sich bei Mikail, erneut auch noch einmal für die Hilfe für die FEE'n, teilte ihm ein Teil der Truppen TRUBATSCH's zu und sendete ihn zurück nach Hause. Zu TRUBATSCH gewandt sagte er:" EILE NUN, MEIN BRUDER WARTET SCHON HOFFNUNGSVOLL.".


    Zehn Elitekrieger bewachten von nun an den Tross, der sich auf den Weg nach UGA machte und sicher in Kürze das Reiseziel erreichen wird.


    Der Prophet


    [attachment=0:1dy3v9jc]trubatsch.gif[/attachment:1dy3v9jc]


    'Es ist Deinen Schamanen gelungen, den Inhalt des Elements zu entschlüsseln. Ohhh, welch ein Wunder - Dir ist es gelungen, TRUBATSCH, Halbgott des Lichts zu befreien. Erwartungsvoll schaut er Dich an und erwartet voller Ungeduld seine sichere Abreise nach AGGA.'


    PS. Wer den dummen Fehler im Artefakttext Trunbatsch's findet, darf ihn behalten! Für alle, die ihn bereits gefunden, sich gewundert haben, und es versäumten mich anzuschreiben und um Klärung zu bitten: NEIN, dieser Fehler ist KEIN Teil eines Questes und braucht nicht weiter beachtet zu werden ! LG Prophet

  • Re: Q5:Der erste Krieg


    Huiiii - der Wind pfeift UGA um die Ohren, als er sitzend vor seiner Höhle in weiter Entfernung den Tross mit TRUBATSCH auf seine Höhle zumaschieren sieht. Huiiii - und wieder pfeift der Wind durch die Bäume.
    Huii - Huiii - der Wind wird immer stärker und UGA schaut besorgt zum Himmel - Huiii - nichts zu sehen.


    Und wieder Huii - UGA dreht sich um - nichts. Huiii - blitzschnell dreht UGA sich erneut um - nichts. Huiii - Huiii - und wieder Huiii: nichts zu sehen.


    Als UGA erkennt, das dieser Wind was besonderes sein muss erhellt sich sein Gesicht:


    "SLAVOMIR, ENDLICH BIST DU DA!"


    Die Wolken reißen auf und vor den Füssen UGAs landet SLAVOMIR mit einem Lachen im Gesicht. Hinter ihm fällt ein kleines Menschlein in den Staub, hustet ein wenig und erhebt sich, voll mit Staub bedeckt.


    "Ja, dank dieses Menschleins konnte meine Gefangenschaft sicher beendet werden! Ich danke dem Häuptling Shaco vom einfallsreichen Stamm der Yetis. Listig hat er sich unter die wilden Tiere versteckt die in Nachts um den Turm und mein Verlies geschlichen sind. So konnte er mich nicht nur befreien sondern auch, trotz eines wilden Krieges um seine Höhlen, mich beschützen und sicher hierher nach Hause führen."


    SLAVOMIR wendete sich um, befahl zehn seiner schnellsten Krieger den Häuptling zurück zu seiner Höhle und zu seinen Kämpfern zu bringen und an seiner Seite zu kämpfen. Dann wendete er sich erneut zu UGA und beendet seinen Bericht mit der Mitteilung, das die 121.000.Mann starke Armee sich Wiebke früher ansieht als die in Januar 2009 gebaute.


    In diesem Moment trifft auch endlich TRUBATSCH ein und korrigiert SLAVOMIR mit den Worten: "Nein Nein, das kann nicht sein? Die 121.000.Mann starke Armee sieht sich Wiebke später an als die im Dezember 2009 gebaute!"


    "DAS IST DOCH JETZT EGAL" unterbricht UGA die beiden Streithähne,
    "ICH BIN GLÜCKLICH DAS IHR HEIL ANGEKOMMEN SEID - UND SOBALD AUCH KIRKALOT HIER EINTRIFFT WERDEN WIR EIN GROSSES FEST FEIERN!!


    Der Prophet


    [attachment=0:60om24f9]slavo.gif[/attachment:60om24f9]


    'Es ist Deinen Schamanen gelungen, den Inhalt des Elements zu entschlüsseln. Ohhh, welch ein Wunder - Dir ist es gelungen, SLAVOMIR, Halbgott des Windes zu befreien. Erwartungsvoll schaut er Dich an und erwartet voller Ungeduld seine sichere Abreise nach UGA.'

  • Re: Q5:Der erste Krieg


    Es war gestern, am frühen Abend, als der Krieger BlauerFalke vom neugierigen Stamm der DK, um meine Höhle schlich. Ich begrüsste ihn freundlich und fragte nach seinem Anliegen.


    "Ist diese wahnsinnige Fee in der Nähe?" fragte er eingeschüchtert. Er jetzt bemerkt ich , bei genaueren Hinsehen, seine Verletzungen. Schlacht verheilte Narben, blaue Flecken am ganzen Körper und gerötete Augen von der Trauer über seine getöteten Krieger. "Nein, nein, Du kannst ganz beruhigt sein, Wiebke ist nicht hier und war nie hier. Auch ihre Armeen haben hier nie gerastet. Außerdem, sie ist nicht nachtragend. Aber wie kann ich Dir jetzt behilflich sein?" fragte ich ihn.


    "Leider ist es mir nicht gelungen, eine der Halbgötter zu finden oder zu befreien. Aber auf meiner intensiven und verlustreichen Suche nach ihnen haben meine Krieger etwas seltsames gefunden - sieh hier", mit diesen Worten überreichte er mir eine kleinen runden Stein, an zwei Stellen, links und rechts hatte dieser kleine Löcher in denen kurze Riemen aus Eidechsenleder verknotet waren. Doch das besondere an diesem Artefakt war es, das man hindurch schauen konnte!


    "Wir haben diesen Stein kleinen, um den Turm herum lebenden Tieren abgenommen, die damit am spielen waren. Wir wollten hindurchschauen um das Geheimnis zu erkunden jedoch konnten wir dann nur noch verschwommene Bilder erkennen." fuhr BlauerFalke fort.


    Ich nahm diesen Stein, band ihn vor mein Auge und klärte BlauerFalke über seinen Fund auf:
    "Das ist der Stein der klaren Sicht der 'Alten'. Verstehe: bist Du jung und stark, so kannst Du, beim Blick durch ihn, nichts erkennen. Er mit dem Alter und der Erfahrung, dann, wenn Dein Augenlicht schlecht wird, dann wird der Blick durch den Stein klar und deutlich! Ich habe genau diesen Stein schon lange gesucht! Als Dank sollst Du meine Vorräte erhalten die ich ins Tal mitgebracht habe!"


    Als der Krieger, vollbepackt mit wertvollen Rohstoffen mich verlassen hatte, kehrte ich in meine Höhle zurück und ergriff sogleich die Talkarte für neue Studien. Endlich konnte ich genau erkennen, was für Geheimnisse das Tal noch verbirgt und werde bald darüber berichten.


    Der Prophet


    [attachment=0:g7o2o4e5]prophet.gif[/attachment:g7o2o4e5]


    'Es ist Deinen Schamanen gelungen, den Inhalt des Elements zu entschlüsseln. Ohhh, welch ein Wunder - Dir ist es gelungen, einen Teil der zerbrochenen Brille der PROPHETEN wiederzufinden. Was für ein Freudentag, wenn er diese in einem Stück zurück erhält!'

  • Re: Q5:Der erste Krieg


    "KIRKALOT - DU HAST UNS ALLEN GEFEHLT"


    Als der Halbgott der Erde bei UGA eintraf waren bereits große Steinplatten vorbereitet, gefüllt mit den herrlichsten Speisen, die man sich vorstellen konnte. KIRKALOT erkannte sofort, das seine, stark riechenden, Kampfmammuts hier nicht erwünscht und fehl am Platz sind. Er sendete sie postwendend nach Merlin. Diese Belohnung hat sich der Krieger vom zotteligen Stamm der Yetis redlich verdient! Dann begrüsste er die anderen Halbgötter. Auch AGGA war bereits mit seinem Gefolge eingetroffen. Und gierig erwarteten sie seinen Bericht:


    "Hach, war das ein Spaß!" rief er in seiner lauten Stimme, "ich hatte gerade erfahren, das die Armee, die im Dezember 2005 erstmals erblickt wurde, Wiebke drei Monate früher als die im Jan 2009 geschaffene begutachtete, als ich gegriffen wurde. Gefesselt transportierten mich die Angreifer zu einem kleinen Turm um mich dort einzusperren. Ich sah sofort, das dieses Türmlein meinen Mammuts nicht standhalten würde. Jedoch, als meine Herde kleine weiße Mäuse in den Heerscharen der Dschungeltiere erblickten, nahmen sie sofort Reisaus. Bevor wir unsere Höhlen beziehen können, müssen diese kleinen Tiere eingefangen und gezähmt werden! Nur die Spionagehunde von Merlin hatte keine Angst und sie schafften es tatsächlich mich zu befreien."


    KIRKALOT endete seinen Bericht mit einem lauten, starken Gelächter. Er strich sich seinen wilden Bart, griff sich eine große Fleischkeule und und biss herzhaft in sie hinein. Damit waren alle notwendigen Worte gewechselt und es begann ein großen Fest.


    Alle Halbgötter konnten durch den Einsatz der Talbewohner gerettet werden. Auch wenn die Erzählungen zu diesen Heldentaten nicht immer ganz eindeutig sind, so geben sie doch viele Hinweise für die nächsten Wochen. Was die Götter, Halbgötter und Helden des Tals sonst noch so erzählten, habe ich hier berichtet:
    http://forum.uga-agga.de/losun…r-erste-krieg-t37755.html



    Der Prophet


    [attachment=0:3lgusbxl]kirk.gif[/attachment:3lgusbxl]



    'Es ist Deinen Schamanen gelungen, den Inhalt des Elements zu entschlüsseln. Ohhh, welch ein Wunder - Dir ist es gelungen, KIRKALOT, Halbgott der Erde zu befreien. Erwartungsvoll schaut er Dich an und erwartet voller Ungeduld seine sichere Abreise nach UGA.'