III. Die Geschichte der Feen

  • Mühsam quälte ich mich wieder den Berg hinab und machte mich auf die weite Reise zurück in meine Höhle.


    Die Aufgabe der Katze ist den Talbewohner übergeben worden. Überall im Tal sehe ich suchende Kämpfer die jeden Busch umdrehen ohne überhaupt zu wissen, wonach sie eigentlich suchen. Bei meinen Rasten in den einzelnen Höhlen sehe ich verzweifelte Schamanen die versuchen, die Inhalte der Tafeln zu vervollständigen.


    In einer Höhle hat tatsächlich ein Schamane eine schwarze Katze gehäutet und versucht nun, die Steintafel mit ihren Innereien zu reinigen, in einer anderen wurde ein getöteter Späher aufgebahrt und der ganze Stamm versucht ihn mit ihren Sing-Sang wiederzuerwecken damit er ihnen das Geheimnis verrät.


    Gott sei Dank, denke ich bei mir, waren die Späher klug genug, Kopien ihrer Erkenntnisse anzufertigen. So hat jeder die Gelegenheit das Rätsel zu lösen. Bei diesen Gedanken begegne ich einem Händler. Spitzbübig blintzelt er mich an und sagt: "Du siehst aus wie ein schlauer Kopf, ich hab da was für Dich - ein wenig Holz und Stein vielleicht? Ein bissel Nahrung für meine dreiundfünfzig Kinder würde auch schon gut sein!". Dankend lehne ich die mir angebotenen Steinplatten ab und gehe weiter meines Weges, wohlwissend, das es mehr als eine Möglichkeit gibt, an Informationen zu gelangen.


    Doch bevor ich meine Höhle erreichen konnte begegnete mir ein aufgeregter Bote. "UGA schickt mich - die Götter brauchen Deine Hilfe - Du musst sofort kommen." Ohne lange zu Überlegen machte ich mich auf den Weg. Ich bin mir jetzt ganz sicher: Aufregende Tage liegen vor mir und dem Tal !!


    Der Prophet