Q2: Einzug der Götter

  • Es war soweit - die Besiedlung hatte begonnen. Die ersten Sammler wurden gebaut und der eine oder andere Faustkämpfer war schon bei Angriff auf seinen Nachbarn gestorben.


    Die Späher der Götter rennen durchs Tal und suchen ihre Domizile. Uga hat es am einfachsten, sein verlassenes Lager war schnell zu finden. Aggas Truppen suchen sich ihr Versteck in der Nähe. Enzio hat sich auf den Weg in die andere Richtung gemacht - er will den Geheimnissen des Tals näher kommen.


    "TALBEWOHNER" dröhnt UGAs Stimme aus weiter Ferne. "Ihr seid aufgefordert uns den Weg zu bereiten! Findet unsere Höhlen und setzt eure Stammesbanner auf diese! Eine Fee ist mir heute Nacht erschienen und hat die Positionen festgelegt. Findet die Fee, findet die Höhlen"


    Mit missmutigen Blick beobachtete ich das Treiben im Tal. Kaum ein Talbewohner hat den Aufruf wahrgenommen. Alle sind viel zu sehr mit ihren eigenen Aufbau beschäftigt und viele versuchen sich schon auszubreiten. Ich bin gespannt, wer bereit ist seinen Vormarsch zu stoppen um den Göttern zu helfen - dies wird ein interessanter Kampf werden!


    Der Prophet

  • Re: Q2: Einzug der Götter


    Agga und Enzio beobachteten, wie UGA heute morgen seine Krieger und Transporttiere auf den Weg schickte. Sein altes Lager war erwartungsgemäß schnell gefunden worden und innerhalb kürzester Zeit in Besitz genommen. Nun holt er sich zurück was sein eigen ist.


    "Da geht er hin. Unser Kampf wird bald beginnen. Wie weit sind denn unsere Lager bereits erkundet?" fragte AGGA seinen Sohn. Enzio zögerte einen Augenblick und setzte dann zu einer Erklärung an: "Mein Späher berichten, das die Höhlen bereits entdeckt worden sind und unser Einzug vorbereitet wird."
    "Das ist doch prima" antwortete AGGA


    "Aber...." setzte Enzio zögerlich an, " Es hat den Anschein, das das nur Zufall ist. Es sind nur zwei junge, unerfahrene Bewohner die sich um uns bemühen. Ziellos rennen sie umher und bringen nur das notwendigste an Materialien um die Einwohner zu beeindrucken. Nicht einer stellt sich in ihren Weg, nicht eine Waffe wurde bisher benutzt."


    "Also haben sie keine Ahnung! Aber mein Sohn, lass sie mal. Noch ist Zeit genug die ersten Armeen in den Kampf zu schicken. Auch sind in diesem fruchtbaren Tal genug Baustoffe vorhanden um den Bewohner zu zeigen, wer wirklich ihre Gunst verdient."


    Mit fragenden Blick schaute Enzio seinen Vater an und fragte:" Meinst Du, sie brauchen mehr Hinweise?"


    AGGA überlegt kurz und antwortete mit einem hämischen Grinsen ... Nein mein Sohn, Hinweise gab es genug. Selbst jetzt finden sich zwei weitere Hinweise im Lager meines Bruders. Amitola, auch der Prophet genannt, hat mir die Namen der Feen gegeben, die das Geheimnis kennen, vielleicht sollte ich sie töten damit sie nichts verraten können. Ich werde darüber nachdenken"


    Mit diesem Worten setzten sich Vater und Sohn wieder hin und warten weiter ....