Die liebe Verwandtschaft

  • Soso, ein neues Portal wurde geöffnet dachte der hagere Mann.

    Zitat

    Im ewigen Kampf zwischen den beiden Brüdern Uga, dem friedlichen Gott des Aufbaus, und Agga, dem jähzornigen Kriegsgott, stehen die Bewohner des Tales Tetrakys und müssen Partei ergreifen.


    Tetraktys ... dem Kapitel habe ich noch gar keine Aufmerksamkeit gewidmet
    Enzio begab sich auf eine Wanderung der Gedanken und versuchte das Tal Tetraktys zu erfassen.


    Fühlt sich uninteressant an. Gibt es denn keine abgrundtiefen Konflikte? Was ist mit dem jähzornigen Kriegsgott und seinem friedliebendem Bruder? Schürt mein Vater keine Streitereien mit meinem Onkel?

    Zitat

    Agga tobt, Uga gießt Blümchen und Stämme bekriegen sich.


    Ah, wenigstens die Stämme bekriegen sich, wenn von den zwei ach so tollen Göttern schon nicht zu hören ist.

    Zitat

    Der ganz normale Wahnsinn im Tal.


    Wahnsinn? Nein. Kein Wahnsinn. Grauer Alltag!
    Aber ich werde meine Aufmerksamkeit auf Tetraktys lenken und den Stämmen ein wenig auf die Sprünge helfen.
    Sie werden meine Familie schon aufschrecken.

    Enzio Mann lächelte breit.

    Zitat

    Götter Statistik: Agga 315 Uga 315 Enzio 61


    Sein Lächeln wurde noch breiter.
    So viele sind mir zugewandt und ich habe noch gar nichts getan.
    Das wird sich ändern.
    Ich werde ein wenig Aufruhr verursachen und mich dann langsam steigern.


    Endlich konnte er wieder etwas sinnvolles mit seiner Zeit anfangen.
    Seinen Vater und seinen Onkel ärgern.
    Und Zeit hatte er im Überfluss.

  • Re: Die liebe Verwandtschaft


    Ich habe alles arrangiert.
    In Gedanken ging Enzio eine Liste durch.


    Ich werde natürlich bei Agga beginnen.
    Ein weiterer Harken in seiner imaginären Liste.


    Ich habe meinem Vater eine Nachricht zukommen lassen. Seine Höhle wird verlassen sein und ein Reaktion von ihm ist nicht zu befürchten
    Er lachte laut auf.


    Wenn mein Vater seine Festung verwüstet vorfindet wird er vor Zorn platzen!
    Enzio wischte sich eine Träne aus dem Auge.


    Anschließend werden die Verstecke schwerer zu finden. Uga kommt eines Monats auch noch dran. Und am Ende mein spezieller Freund.
    Kurzes Schweigen der Gedanken.


    Ich beginne noch diesen Monat und werde eine Rune bei Agga hinterlegen. Die weiteren werden in den nächsten Monaten folgen.
    Er lächelte wohlwissend, dass kein Talbewohner die Runen entziffern kann. Zumindest keiner der bei Sinnen ist.


    Alles ist da. 
    Wieder eine Pause.


    Sollte ich noch eine Warnung aussprechen, dass natürlich erheblicher Widerstand zu erwarten ist?
    Enzio hieb auf ein Stundenglas ein, die Splitter verteilten sich im ganzen Raum.


    Sie sind zwar Kinder, aber dennoch erfahren genug.
    Enzio nickte und bedachte das zerstörte Stundenglas mit einem durchdringenden Blick.
    Er konnte selbst aus den Scherben noch die Zeit ablesen.


    Nungut, auf ans Werk.
    Enzio verschwand in Richtung des finsteren Knüppelturmes.

  • Re: Die liebe Verwandtschaft


    Die Kleinen trauen sich nicht an meinen cholerischen Vater.
    Ein breites Grinsen stand ihm ins Gesicht.


    Sie haben noch etwas Zeit. Vielleicht brauchen sie zuerst eine leichtere Aufgabe.
    Enzio blickte auf seine Steintafel.


    Ja, ein gutes Versteck!
    Leere Gedanken.


    Sie sollen ein wenig suchen.
    Weitere leere Gedanken.


    Hmm, es ist natürlich direkt vor ihrer Nase.
    Noch viel mehr leere Gedanken.


    Das ist so einfach, ich werde noch diesen Monat eine weitere Rune hinterlegen.
    Enzio suchte eine weitere Steintafel aus einem großen Haufen und verließ sein Gemach.

  • Re: Die liebe Verwandtschaft


    Sowas dummes.
    Enzio schüttelte den Kopf.


    Wirklich ein dummes Versteck.
    Unverständnis über die eigene Taten machte sich bei Enzio breit.


    Nichtmal vernüftiger Widerstand ist dort zu erwarten.
    Enzio hielt inne.


    Ich sollte zumindest noch ein paar Tick Tacks in das Uhrenkabinett entsenden.
    Er nickte.


    Ja, zumindest einen kleinen Kampf soll es geben.
    Enzio machte sich eine geistige Notiz.


    Gut, ich werte dies wirklich als dummes Versteck, eins muss ja richtig einfach sein.
    Damit wandte sich Enzio zum Gehen.

  • Re: Die liebe Verwandtschaft


    Jetzt eine Hopfenschorle!
    Erschöpft kam Enzio zurück in seine Behausung.


    Ein kühles Blondes später faßte Enzio endlich wieder klare Gedanken.
    Drei auf einmal ist dann vielleicht doch etwas zuviel.
    Eine weitere Hopfenschorle wurde hervorgeholt.


    Ugas strahlender Tempel ist jetzt auch bestückt.
    Enzio harkte seine imaginäre Liste ab.


    Die anderen zwei sind schwerer zu finden. Mal sehen wie lange es diesmal dauert.
    Enzio gähnte herzhaft.


    Mein Vater wird ja richtig ignoriert. Geschieht ihm recht!
    Enzio hielt inne.


    Nein!
    Er knallte den Humpen auf den Tisch.


    Sollte er wieder in seine Höhle zurückkkehren und die Rune ist noch nicht geraubt...
    Enzio schauderte.


    Ob die Feiglinge den Spott ertragen können?
    Leere.


    Ob ich das kann?
    Enzio überlegte ob er genug Hopfenschorlen auf Lager hatte, um diese Erkenntnis zu verarbeiten.


    Ich muss meinen Vater noch weiter ablenken. Nur wie? Wie lange werden sie noch brauchen bis sie sich ein Herz nehmen und Aggas Höhle plündern?
    Enzio fiel in düstere Grübelei.

  • Re: Die liebe Verwandtschaft


    Die Aufmerksamkeit scheint sich doch auf die Runen gelenkt zu haben.
    Enzio rieb sich die Hände.


    Die Höhle meines Vater wurde erstürmt, Uga geschlagen.
    Enzio lachte kurz auf.


    Schade, dass ich sie so weit weggelockt habe. Es dauert leider noch bis sie die Zerstörung wirklich wahrnehmen.
    Enzio blickte auf die verbleibenden zwei Runen.

    Jetzt ist die Zeit gekommen die letzten beiden zu verstecken.

    Er ging wieder seine imaginäre Liste durch.


    Ja, die eine offensichtlich, die andere versteckt!
    Er wählte den schnellsten Weg zu den beiden Höhlen.


    Er wird wie immer vor Angst zittern.
    Enzio wand sich mit einem schelmischen Grinsen im Gesicht zum gehen.

  • Re: Die liebe Verwandtschaft


    Die letzte Runde ist weiterhin unentdeckt.
    Enzio grübelte.


    Der ängstliche Hase hat natürlich keinen ernsthaften Widerstand geleistet.
    Er lächelte.


    Die letzte Rune ist noch nicht entdeckt, und doch wird die Zeit knapp.
    Er blickte auf eine Sanduhr.


    Mein Vater und mein Onkel sind auf dem Weg zurück.
    Er schauderte.


    Bevor sie eintreffen, muss ich die nächste Phase einleiten.
    Enzio nickte.


    Sie sollen ihre Habseligkeiten schließlich auch erkennen.
    Enzio lächelte breit und begab sich in sein Zauberzimmer.

  • Re: Die liebe Verwandtschaft


    Sie kommen bald zurück!
    Enzio blickte leicht gehetzt auf seine Steintafeln.


    Ich bin gut vorbereitet, ich habe alle Spuren verwischt.
    Enzio ging zum wiederholten Male seine Liste durch.


    Sie werden natürlich merken, dass sie angegriffen wurden, aber sie werden die Verursacher nicht erkennen können.
    Er nickte.


    Sie werden nichts vermissen.
    Er grübelte.


    Zumindest noch nicht.
    Enzio blickte auf seine Sanduhr.


    Ich gebe ihnen noch etwas Zeit, dann werde ich die Falle stellen.
    Enzio lächelte.


    Das wird ein Spass!