Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge

  • Tagchen,


    auch diesmal könnt ihr hier Fragen stellen.


    Der Quest ist diesmal bewusst mit vielen verschiedenen Anforderungen, die vermutlich leicht zu durchschauen sind, aber deren Umsetzung hoffentlich im Stamm für viel Gesprächsstoff sorgen.


    Ein paar Sachen nochmal als Klarstellung:

    Ein Chronist schrieb:

    Selbstverständlich ist dieser Wettbewerb in der Teilnahme begrenzt.
    Jeder Stamm darf für jeden der drei Götter und Halbgötter einen Häuptling des jeweiligen Glaubens benennen. Weitere Teilnehmer eines Stammes sind ausgeschlossen.


    Drei Spieler pro Stamm können teilnehmen, einer für jeden Gott bzw. Halbgott.

    Ein Chronist schrieb:

    Sämtliche Verluste, die ein Häuptling bei seinem Angriff erleidet, werden zahlenmäßig von mir ersetzt! Unabhängig von den tatsächlich gefallenen Einheiten gibt es für jeden Gefallenen einen Faustkämpfer als Ersatz.


    Wenn bspw. 50 Bogis und 50 Busse fallen, dann gibts 100 Faustkämpfer als Ausgleich.
    Dies gilt für jeden Angriff mit 3000 Kriegern, selbst wenn andere Fehler zu einer falschen Lösung führen.


    Ein Chronist schrieb:

    Wie von mir versprochen erhältst du nach einem Erfolg jeweils zweihundert meiner beiden Rennenden Krieger!


    Dies gilt für jeden mit komplett richtiger Lösung.
    Hier wird sehr genau drauf geschaut!
    Der Quest ist vom Verständnis nicht schwer. Durchführung ist was anderes. :D


    Ein Chronist schrieb:

    Für jede der drei Höhlen werde ich die beiden Angriffe eines Häuptlings ermitteln, die insgesamt am wenigsten Verluste hatten. Zusätzlich wird der über alle Höhlen beste Angreifer von mir ermittelt.


    Diese vier Häuptlinge entlohne ich mit einer speziellen und äußerst kostbaren Medaille.
    Um keinen meiner zahlreichen Partnerstämme zu enttäuschen, verfüge ich, dass diese Medaillen auf vier verschiedene Stämme aufgeteilt werden.


    Für jede der drei Höhlen bekommt der Häuptling mit den wenigsten Verlusten in den Addition beider Angriffe eine Medaille. Die vierte geht an den nächstbesten.
    Unter der Annahme, dass alle 4 besten Resultate bei Uga vorliegen, würde demnach ein Häuptling für Uga, einer für Agga, einer für Enzio, und die 4te für den 2t besten Uga vergeben.


    Dabei kann ein Stamm nur eine Medaille erhalten, selbst wenn die Top 3 Ergebnisse bei dem Stamm zu finden sind. Dann würde das beste Stammesergebnis die Medaille bekommen.
    Wings können keine Medaille bekommen, aber sehr wohl die normale Belohnung.


    Für den unwahrscheinlichen Fall, dass mehrere Häuptlinge exakt dieselbe Anzahl an Verlusten haben, erhält der Häuptling aus dem Stamm mit der niedrigeren Durchschnittspunktzahl die Medaille.



    Die Vergabe der Medaillen wird in der Stammesgeschichte vermerkt.



    Weil die Frage bereits kam:

    Ein Chronist schrieb:

    Eine weitere Einschränkung besagt, dass ein Anhänger Aggas keine Einheiten des verhassten Bruders mit auf den Marsch nehmen darf. Gleiches gilt für die Ugas.
    Der Anhänger Enzios verzichtet sogar auf die Einheiten sowohl seines Vaters, als auch seines Onkels.


    Die Antwort ist zu einfach, als das ich sie hier geben möchte. ;)



    Viel Spass. :D

  • Re: Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge


    also ich kann leider nur Kritik loswerden. Didaktisch sollte man eigentlich mit den positiven Dingen anfangen, aber da fällt mir leider nichts oder. Oder warte, doch! Eine Sache: Schön, dass es überhaupt eine Quest gibt.


    Nun kann ich meine Kritik:
    Warum wird wieder alles einem vorgekaut? Ich gehöre vielleicht zu den UA-Rentnern, aber ich habe noch keine "Dritte". Das muss bei den Quest nun wirklich nicht sein. :(


    Meine linke, linke Höhle ist frei, Ich wünsch mir den guten Nitsch herbei!


    Ach ja, da man ohne Herausforderung verblödet meine Frage:
    wann muss ich als Teilnehmer (Uga) genau loslaufen oder ankommen? Das wurde hier noch nciht klargestellt. Oder habt ihr euch das als Kriterium genommen, um die Spreu vom Weizen zu trennen?


    Einziger Vermutstropfen:
    Endlich wird es Artefakte (dauerhaft?) geben


    PS. Sarkasmus und Rechschreibfehler dürfen gesucht und auch diesmal behalten werden.

  • Re: Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge


    Der Prophet schrieb:

    ...die vermutlich leicht zu durchschauen sind, aber deren Umsetzung hoffentlich im Stamm für viel Gesprächsstoff sorgen.


    Es geht offenbar nicht darum die Randbedingungen zu errätseln, sondern darum sich auf die Umsetzung zu konzentrieren - da bleibt schließlich noch genug Spielraum. Müssen denn Quests immer nach dem gleichen Schema ablaufen? Bei Rätselquests kommt hinterher immer das Gemecker dass man ja alles ganz anders hätte interpretieren können ... :S

    Buchempfehlungen aus dem Uga-Agga-Team bei Amazon
    Ja, Uga-Agga bekommt eine Umsatzbeteiligung wenn ihr über diese Links einkauft, also denkt bei Eurer nächsten Amazon-Bestellung daran. Es war nie einfacher das Spiel am Leben zu halten ;)
    Einnahmen für UA auf diesem Weg im November bisher: 7,81 Euro
    Top-Amazon-Spender bisher im November: Der Betatester von Windows 7 *duck* - 4,83 Euro für UA, vielen Dank *knuddl*

  • Re: Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge


    mir gefällts, lieber so als garkeine quests


    und ich bin mir sicher, die schweren quests kommen noch ;)

    ...von Agga beschworen, aus der Gruft entstiegen und als Abschlachter bekannt geworden...


    |20:13:05| <@[PK]buntdome> ich würd ja auch sonntags... aber frauen sind net belastbar *fg
    |11:04:43| <!Shadow-Dragon> db... hauptsache farmen aber keine ahnung vom spiel ^^

  • Re: Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge


    Madame schrieb:

    Es geht offenbar nicht darum die Randbedingungen zu errätseln, sondern darum sich auf die Umsetzung zu konzentrieren - da bleibt schließlich noch genug Spielraum. Müssen denn Quests immer nach dem gleichen Schema ablaufen? Bei Rätselquests kommt hinterher immer das Gemecker dass man ja alles ganz anders hätte interpretieren können ... :S



    stimmt schon... aber es muss ja nicht sein, dass 20 min nach veröffentlichung schon alles erklärt wird... :motz:


    17:19 veröffentlichung der Bedingungen
    17:41 veröffentlichung des fragebeitrags


    ein bissl denken und auf die folter spannen sollte schon sein... das macht ein quest nämlich interessant. auf fragen zu reagieren is schon ok aber in anderen bereichen (verbesserungsvorschläge zb.) is aus verständlichen und hinlänglich bekannten gründen die reaktionszeit des teams auch etwas länger. warum dann nicht beim quest? lasst euch doch mal nen tag zeit...


    sonst aber :top: fürs quest an sich und schön dasses sowas noch gibt

    rechtschreibung und interpunktion sind nicht meine stärke... dafür kann ich mit nem knüppel umgehen

  • Re: Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge


    masu schrieb:

    und ich bin mir sicher, die schweren quests kommen noch ;)


    aber was bringt es schwere quests zu machen wenn diese dann auch erklärt werden? ist doch langweilig


    gerade die quests haben ua von anderen spielen hervorgehoben. leider sind diese im moment ja nicht so spannend, da man alles erklärt bekommt als ob man ein kleinkind wäre. gerade das rätseln und im stamm diskutieren was man machen sollen war das spannende an quests. so geht es nur noch darum jemanden im stamm zu finden/bestimmen der die geschriebene lösung umsetzt. das ist eigentlich keine quest mehr sondern eine anleitung die man befolgt um an ne belohnung zu kommen. :flop:


    öffentliche diskussionen wie sie in früheren runden waren war produktiv, aber so ein eine anleitung ist einfach keine quest mehr und nimmt den sinn und somit auch den spaß am rätseln!

  • Re: Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge


    Leide rzu einfach geworden


    war mit sicherheit nen Versuch den ewigen Nörglern es recht zu machen weil Sie was in den sand Gesetzt haben oder mal ne Falsche Lösung hatten .


    Das man bei kniffligen Quest Hilfestellung giebt ja ( Aber nicht direkt die Lösung nennen , und wenn dann Häppchenweise ^^)


    Also die nächsten etwas schwerer und mit weniger Hilfe bitte .

  • Re: Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge


    Ich versteh ja dass man nicht alles vorgekaut kriegen will (hat mich beim ersten Quest ja auch gestört). Trotzdem kann ich die Kritik so eigentlich nicht nachvollziehen - das 'drumherum' dieser Quest ist eindeutig festgelegt damit alle die gleichen Ausgangsbedingungen haben, der eigentliche Kern aber (natürlich!) nicht: was ist die optimale Einheitenzusammensetzung für die Angriffe. Ist das den wirklich derart trivial dass darüber nicht nachgedacht werden muss? Für mich jedenfalls nicht, aber ok, ich bin ja auch ein Mädchen und lass mir im Zweifelsfalls sagen mit was ich angreifen soll :kiss: Wenn dem so ist, dann müssten ja lauter identische Lösungen eingehen ... ähm, lauter identische Angriffe durchgeführt werden. Bin mal gespannt :)

    Buchempfehlungen aus dem Uga-Agga-Team bei Amazon
    Ja, Uga-Agga bekommt eine Umsatzbeteiligung wenn ihr über diese Links einkauft, also denkt bei Eurer nächsten Amazon-Bestellung daran. Es war nie einfacher das Spiel am Leben zu halten ;)
    Einnahmen für UA auf diesem Weg im November bisher: 7,81 Euro
    Top-Amazon-Spender bisher im November: Der Betatester von Windows 7 *duck* - 4,83 Euro für UA, vielen Dank *knuddl*

  • Re: Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge


    Ich weiß nicht, worüber sich manche hier aufregen. In welcher Weise wurde denn hier eine Lösung geschrieben? Die einzige Klarstellung war, dass nur 3 pro Stamm die Angriffe durchführen dürfen. Der Rest ist belanglos in Bezug auf die richtige Lösung des Quests. Es wurde lediglich über den Ersatz verlorener Einheiten und die Belohnung ein Statement abgegeben.


    Was den Schwierigkeitsgrad der Quest angeht, so kann man darüber diskutieren, soviel man will. Meinungen sind schließlich wie... *hust* Egal, wie die Quests gestaltet werden, es gibt mindestens eine Hand voll, manchmal sogar ein paar Dutzend, die sich darüber aufregen und sich beschweren. Manchen ist es zu einfach, manchen zu schwer. Manchmal kann man zuviel interpretieren, manchmal zu wenig. Klar ist das so! Außerdem nehmen erfahrungsgemäß an kniffligen Quests weniger Spieler teil. Sollen die wenigen "elitären" Stämme auch noch zusätzlich belohnt werden, indem ausschließlich schwierige Aufgaben ausgegeben werden, die nur UA-Veteranen lösen können?


    Ich persönlich finde es zumindest erfrischend, wenn ab und an ein einfaches Quest kommt, von denen dann auch Neulinge profitieren können. Die Umsetzung ist für diese Spieler meist schon schwer genug, weil die nötigen Kontakte fehlen um die nötigen Einheiten aufzutreiben.


    Denkt außerdem auch mal ein wenig um die Ecke! Dieses kleine, einfache (manche mögen es popelige) Quest hat für mehr Kommunikation zwischen den Stämmen gesorgt als alle Kriege des letzten Jahres zusammengenommen! Und UA war von jeher und ist immer noch ein Spiel, bei dem Kommunikation einer der wichtigsten Aspekte darstellt. Ebenso die Community. Und beides wurde in gewisser Weise durch diese Aufgabe gestärkt.


    Und nur so nebenbei, wenn man sich das Quest genauer durchliest, bleibt immer noch genügend Spielraum für Interpretationen. Bin mal gespannt, wieviele der hier Anwesenden die Quest zu 100% richtig erfüllen und wieviele davon das Quest nur oberflächlich gelesen haben und reichlich Leichtsinnsfehler einbauen werden...

    "Ich selbst habe meine heiligen Krieger aufgeboten,
    ich habe sie alle zusammengerufen, meine hochgemuten, jauchzenden Helden,
    damit sie meinen Zorn vollstrecken."


    Jesaja 13,3

  • Re: Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge


    1. Ich bin froh, dass es Quests überhaupt gibt. Aber das balancing ist da halt nicht optimal.


    @ Belthil
    http://forum.uga-agga.de/frage…zu-den-quests-t34919.html <<< soviel zu was für Quests das Tal gerne hätte.
    Zwar 1 Jahr alt, aber Quests gab es in vergangenen 12 Monaten nun wirklich nicht viel.



    Ich seh daraus, dass über 80% zu dem Zeitpunkt eher schwere Quests bevorzugen. Nicht gerade wenig ;)


    Weiß ja nicht, wie es in den anderen Stämmen abläuft, aber irgendwie wird festgelegt: du(uga), du(agga), du(enzio). Denke bei diesen 3 gibs max. 1 Quoten"Neuling" wenn überhaupt. Für gewöhnlich braucht man gewisse Vorraussetzungen(ausreichend großes Lager) in der Höhle, die nicht immer ein Neuling erfüllt, um überhaupt an der Quest teilzunehmen. Aber als erstes müsste man den Begriff Neuling näher definieren um Aussagen zu treffen, ob diese gern an solch Quest teilnehmen wollen, und überhaupt können.


    (hier stand ein langer abschnitt über aktuelle quest,meinung, lösungsteile, vorschau wer gewinnt) Aber wenn man ehh diesmal nciht mitmacht, dann kann man sich das auch sparen.


    Die Idee von dieser Quest ist ja gar nicht schlecht :top:


    Aber Umsetzung muss verbessert werden. Dann passt das Gesamtpaket.


    @Questverantwortliche
    Bitte Wiedereinführung des Questquaders. Vielleicht auch postum zu vergangenen Quests?

  • Re: Quest: Der Wettbewerb der Häuptlinge


    Bortman :


    Ich lese die Statistik etwas anders. Die Daten kenne ich selbstverständlich. Aber nach meiner Interpretation wollen lediglich 30% ausschließlich (sehr) anspruchsvolle Quests. Die 55%, die du mit einrechnest, sagen - wie im Übrigen fast alle hier - dass ab und an ein einfaches "Mitmachquest" akzeptabel ist, aber auch schwere Quests hermüssen. Wir sind noch relativ am Anfang der Runde. Es gibt also noch genügend Möglichkeiten für schwere Quests. Und so zum Einstimmen ist soetwas durchaus akzeptabel. Zudem ist auch hier der Interpretationsfaktor relativ hoch. Ich weiß von Stämmen, die daran lange geknobelt haben. Nicht unbedingt, was das Prinzip der Quest angeht, sondern die genaue, 100%ige Umsetzung. Auch das ist ein Faktor, den man nicht unbeachtet lassen sollte.


    Außerdem wisst ihr, dass UA momentan viele Neuerungen erfährt. Das Team ist relativ klein. Das Questteam sogar noch kleiner. Wir müssen momentan vieles gleichzeitig bewerkstelligen und das ist nicht gerade einfach. Dass da die Menge und teilweise auch die Güte der Quests etwas leidet ist leider nicht zu verhindern. Aber es werden generell auch hier bessere Zeiten kommen :)


    Mit "Neulingen" meinte ich jetzt Spieler, die sich jetzt erstmals an Quests heranwagen. Die Runden davor gab es ja relativ wenige bis gar keine Quests, also ist es für sie eine neue Erfahrung. Ausschließlich knüppelharte Quests zu liefern wäre hier etwas hart. Besonders, weil man häufig die Art und Weise, wie das Questteam denkt, mitberücksichtigen muss. Und dieses Wissen haben meistens nur Veteranen oder Spieler mit guten "Mentoren" :top:


    Außerdem ist es doch meistens bei schweren Quests wie Hei gesagt hat. Es machen von denjenigen, die sich über leichte Quests beschweren, nur maximal 30% mit. Den restlichen Meckerziegen ist es dann schon wieder zu schwer. Und von allen, die am Quest teilnehmen, sind vielleicht 2-3 selbst auf die Lösung gekommen, der Rest hat sie sich über Kontakte "erschlichen". :dagegen: Und nur weil die Belohnung bei kniffligen Quests höher ist und man selbst gute Kontakte hat, verlangt man nun nach schweren Quests? Erschließt sich mir nicht so ganz. Mal bissel weitsichtiger und nicht so selbstsüchtig denken...


    Der letzte Abschnitt bezieht sich im Übrigen nicht konkret auf irgendwelche Spieler, muss sich also niemand auf den Schlipps getreten fühlen... :keks2:

    "Ich selbst habe meine heiligen Krieger aufgeboten,
    ich habe sie alle zusammengerufen, meine hochgemuten, jauchzenden Helden,
    damit sie meinen Zorn vollstrecken."


    Jesaja 13,3